Im Herzen tickt eine Bombe

Wajdi Mouawad

Der Schauspieler sitzt mit den Füßen in einem Bassin und blickt nach oben in den Raum
Der Darsteller des Wahab in rotem Jackett und weißem T-Shirt sitzt mit einem Mikrophon in der Hand auf der Bühne
Schauspieler Jakob Tögel auf der Bühne mit den Füßen im Wasser
Schauspieler Jakob Tögel lacht auf der Bühne
Wahab, der junge Protagonist aus "Im Herzen tickt eine Bombe" hat früh Bürgerkrieg und Flucht erlebt.  Schauspieler Jakob Tögel gibt im Monolog auf der Bühne im Café Luitpold Einblicke in Wahabs Gedankenwelt.

Der junge Wahab fährt ins Krankenhaus ans Sterbebett seiner Mutter. Auf dem Weg dorthin holt ihn die Vergangenheit mit aller Macht heim. Eine vom Bürgerkrieg geprägte Seele sucht ihren inneren Kompass. Der Autor und Regisseur Wajdi Mouawad, 1968 im Libanon geboren und während des libanesischen Bürgerkriegs mit seiner Familie nach Kanada ausgewandert, hat diesen eindringlichen Monolog geschrieben. Ein Stück, das angesichts der kriegerischen Auseinandersetzungen im Nahen und Mittleren Osten aktueller ist denn je.

„DENK-THEATER“- Café Luitpold, München
Premiere: 15. Juni 2021
Gesamtkonzept / Moderation: Prof. Dr. Michael von Brück
Regie: Maike Bouschen
Ausstattung: Valentina Pino Reyes
Komposition: Caio de Azevedo
Schauspiel: Jakob Tögel
Technik: Miriam Reinhardt