News

Spielzeit 2022/23

Schwarz pinker Button mit dem Wort NEWS

Mit drei neuen Inszenierungen sowie einer Wiederaufnahme starte ich in die Spielzeit 2022/23. Los geht’s mit der Uraufführung „Zwei Herren von Real Madrid“ im Theater Oberhausen (Premiere am 12.Januar). Autor Leo Maier wurde mit diesem absurd fantastischen Werk in diesem Jahr zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen. Infos dazu gibt es auf der Webseite des Theaters Oberhausen.

Im Theater der Altmark in Stendal hat am 1. April „Frau Ada denkt Unerhörtes“ (Martina Clavadetscher) Premiere. Ein Stück über Ada Lovelace, die das erste Computerprogramm der Welt schrieb. Infos auf der Webseite des TdA.

Die Spielzeit endet mit einem wunderbaren Stück für Kinder von Roland Schimmelpfennig am Theater Pfütze in Nürnberg. „Die Biene im Kopf“ hat am 19. Mai Premiere. Infos auf der Webseite des Theaters Pfütze.

Außerdem freue ich mich über die Wiederaufnahme meiner Inszenierung von "I'm Every Woman" in Ansbach. Näheres dazu auf der Webseite des Theaters Ansbach.

Bühne und Brezel am 1. Mai

Zwei Schauspieler, die John Lennon und Yoko Ono darstellen, sitzend im Bett

Wenige Tage vor der Premiere meiner Inszenierung von "I'm every woman" findet dazu am Sonntag (1.Mai) um 11 Uhr eine Matinee im Theater Ansbach statt. Wir freuen uns auf viele Gäste bei "Bühne und Brezel"! Die Premiere am 7. Mai ist bereits ausverkauft, die Termine für die weiteren Vorstellungen, ein einführender Text zur deutschsprachigen Erstaufführung und natürlich auch Karten gibt's auf der Webseite des Theaters Ansbach. Foto: Valentina Pino Reyes

Premiere im Torturmtheater

Frau mit Kleiderstücken im Arm

"Die Dinge meiner Eltern" (Gilla Cremer) mit Heide Hoffmann auf der Bühne feierte am 7. April erfolgreich Premiere im Torturmtheater Sommerhausen. Erste Fotos, die weiteren Aufführungstermine sowie ein erstes Medienecho finden sich auf der Webseite des zauberhaften Torturmtheaters www.torturmtheater.de  Foto: Angelika Relin

 

Termine zum Vormerken

Die nächsten Premieren stehen an: 7. April, 20 Uhr:  "Die Dinge meiner Eltern" im Torturmtheater Sommerhausen. 7. Mai, 20 Uhr: "I'm Every Woman" im Theater Ansbach. Außerdem gibt es im Winterstein-Theater in Annaberg am 1. April eine weitere Vorstellung von "Orson Welles probt Moby Dick" speziell für sehbehinderte und blinde Menschen. Weitere Infos folgen.

Digitale Premiere der Biennale

Eine Frau blickt mit einem Fernglas zum Mond

"Große Reise in entgegengesetzte Richtung" war ein Herzensprojekt, bei dem ich Christiane Pohle auf der Münchener Biennale assisitieren durfte. Die Uraufführung gab es nun als digitale Premiere. Hier der Link zur Produktion auf der Webseite der Münchener Biennale. Foto: Ch. Pohle

 

Bilder deiner großen Liebe endet am 4. März

Isa steht im Rampenlicht und erzählt aus ihrem Leben

Nach der Wiederaufnahme meiner Inszenierung von Wolfgang Herrndorfs "Bilder deiner großen Liebe" am Landestheater Schwaben in Memmingen laufen nun die letzten Vorstellungen der Saison 21/22. Am 18. und 22. Februar sowie am 4. März gibt es nochmals Gelegenheit, die großartige Franziska Roth in der Rolle der Isa zu erleben. Näheres dazu auf der Webseite des Landestheaters Schwaben. Foto: Karl Forster

Barrierefreie Vorstellungen

Zwei Schauspieler auf der Bühne des Kreuzfahrtschiffes

Sachsen öffnet die Theater wieder und die zunächst verschobene Premiere von "Orson Welles probt Moby Dick" fand nun endlich am 15. Januar im Eduard-von Winterstein-Theater als Deutsche Erstaufführung statt. Meine Annaberger Inszenierung gibt's auch barrierefrei für sehbehinderte und blinde Menschen. Die Webseite des Theaters erläutert dazu mehr, hier  geht es zu den Infos und den weiteren Vorstellungsterminen. Foto: Dirk Rückschloß/Pixore Photography

Premiere in Sachsen verschoben

Am 27. November 2021 hätte "Orson Welles probt Moby Dick" Premiere am Eduard-von-Winterstein-Theater in Annaberg-Buchholz gefeiert. Derzeit sind wegen Corona in Sachsen wieder einmal alle Theater geschlossen. Sobald sich die Türen für die Kunst wieder öffnen, feiern wir die deutsche Erstaufführung im Traditionshaus unter der Leitung von Moritz Gogg.

Uraufführung in Annaberg

Und wieder eine Uraufführung! Diesmal am Eduard-Von-Winterstein-Theater in Annaberg-Buchholz. Orson Welles probt Moby Dick von Orson Welles. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Intendanten der Erzgebirgischen Theater- und Orchester GmbH, Moritz Gogg, und seinem Ensemble. Lutz Gallmeister, mit dem ich seit meiner Zeit in São Paulo zusammenarbeite, wird für die Musik zuständig sein. Premiere ist am 27.11.2021.

Foto: privat

Rechercheprojekt: Staatenlos

Für das Rechercheprojekt  HAUT: A  Decolonização do corpo / PELE: Die Dekolonisation des Körpers werde ich mit meinem brasilianischen Künstlerteam aus São Paulo zusammenarbeiten. Unser Kurzfilm erschafft eine eigene Übersetzung des Anthropophagen Manifests von Oswald de Andrade und wird bald auf der Website https://statefree.world. zu sehen sein. Diese Webseite wurde von

Christiana Bukalu entwickelt mit der Idee, staatenlose Menschen zu verbinden und deren Interessen zu vertreten. Sofern die Pandemie es zulässt, sind gemeinsame Proben für eine Performance in Brasilien geplant. Über Christianas Projekt schrieb auch die Süddeutsche Zeitung:

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-junge-leute-2021-1.5163802

Foto: Michelle Bezerra