I’m every woman

Nach der Graphic Novel von Liv Strömquist

Ein Mann und eine Frau betrachten ein Bild
Ein Mann im Smoking überlegt
Ein Mann und eine Frau in Pink swingen auf der Bühne
Ein Mann tanzt vor einem Bild von Milena Maric
Eine Frau steht vor einem Plakat mit der Aufschrift Genie
Eine Frau in pinkem Hosenanzug singt ins Mikrofon
Eine Frau steht vor dem Hochzeitsfoto von Priscilla Presley
Zwei Schauspieler als John Lennon und Yoko Ono verkleidet
Eine Frau vor Plakat mit der pinken Aufschrift Genie

Fotos: Michel Vogel

„Frauen sind nicht für das abstrakte Denken geschaffen. Marie Curie ist die Ausnahme, welche die Regel bestätigt.“ – Albert Einstein.

Die Geschichte kennt unzählige einflussreiche Männer, die Großes erschaffen haben. Aber wie steht es um die Frauen? Die schwedische Zeichnerin und Autorin Liv Strömquist entlarvt den Mythos des männlichen Genies, indem sie Frauen wie Mileva Maric, Priscilla Presley, Nadeschda Allilujewa-Stalina oder Yoko Ono einer Rehabilitation unterzieht. Humorvoll und mit satirischen Drall betrachtet sie die Historie aus dezidiert weiblicher Sicht und hinterfragt dabei patriarchal geprägte Mechanismen und Strukturen, deren Muster bis heute weiterwirken.

„In ihrer Inszenierung findet Maike Bouschen eine adäquate Übersetzung. Sie entwirft eine eigene hochironische Bildsprache, die sie mit Pop-Kultur-Referenzen und Jugendsprache unterfüttert: flächig, klar und einfach. Und mit Tempo. (...) Sophie Weikert und Malte Sylvester spielen all das mit lakonischer Komik aus - und mit einem kämpferischen Unterton.“ (Thomas Wirth, Fränkische Landeszeitung)

Deutschsprachige Erstaufführung
Premiere: 7. Mai 2022
Theater Ansbach

Regie: Maike Bouschen
Bühne und Kostüme: Valentina Pino Reyes
Dramaturgie und Video: Jan Holtappels
Sounddesign: Tim Thielemans
Schauspiel: Sophie Weikert, Malte Sylvester